Orthomolekulare Medizin

Ausgewogene Zufuhr von Vitaminen, Mineralien und Heilpflanzen

Klassische Homöopathie millionenfach bewährt und hochmodern

Zur Linderung von akuten, aber vor allem bei chronischen Beschwerden.

Osteopathie

Die Heilmethode die Bewegungseinschränkungen aufspüren und lösen kann.

Globaldiagnostik

Verstehen, was in Ihrem Körper los ist

Homöopathie

Mit gezielten Reizen heilen

Was ist Homöopathie?

Fotolia_23564315_LDer Begriff Homöopathie stammt aus dem Griechischen: homojos=ähnlich, pathos=Leiden. Daraus formulierte der Arzt Samuel Hahnemann vor über 200 Jahren die Ähnlichkeitsregel. „Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“ und begründete damit die Homöopathie. Homöopathie, richtig angewendet wirkt auch heute noch sehr gründlich und sanft. Vor allem auch bei chronischen Leiden, wo die Schulmedizin oft wenig bewirken kann, ist die Homöopathie sehr wirkungsvoll.


Wie wirkt ein homöopathisches Mittel?

Die Krankheit im Organismus zeigt sich an Symptomen (z.B. Kopfschmerzen). Ein homöopathisches Mittel kann ebenfalls Symptome auslösen. Wenn nun dieses gezielt ausgewählte Mittel auf den erkrankten Körper trifft, löst es eine Selbstheilungsreaktion aus und heilt den Organismus oft dauerhaft. Homöopathische Mittel werden aus Pflanzen, Mineralien aber auch aus tierischen Bestandteilen oder Erregern (z.B. Viren, Bakterien) nach dem Homöopathischen Arzneimittelbuch hergestellt. Es gibt über 2000 homöopathische Mittel.


Wie arbeitet ein Homöopath?

Homöopathie ist eine sehr anspruchsvolle Therapie. Zu einer guten schulmedizinischen Grundausbildung braucht es viele Jahre Ausbildung. Seit dem letzten Jahr ist das Homöopathie Studium in der Schweiz gesetzlich geregelt, nach einer sehr schwierigen Prüfung bekommt der Kandidat den Titel Homöopath mit eidgenössischem Diplom.

Die Mittelfindung erfolgt bei einem ausführlichen Gespräch, Folgekonsultationen sind oft auch telefonisch möglich.

Während einer homöopathischen Behandlung ist die Mitarbeit des Patienten sehr wichtig, auf Grund seiner Angaben wird das weitere Vorgehen bestimmt.


Wo hilft die Homöopathie?

Homöopathie kann bei akuten (z.B. einer Mittelohrentzündung), aber vor allem bei chronischen Beschwerden angewendet werden.

Sehr bewährt ist die Anwendung z.B. bei:
Allergien, Hautausschlägen, rheumatischen Beschwerden, psychischen, hormonellen Störungen, Kopfschmerzen, Magen-Darmleiden.

Die Grenzen sind Erkrankungen, die eine chirurgische Behandlung benötigen oder Leiden die auf einem Mangel gründen (z.B. Diabetes).

Belastende Lebensumstände oder starke Medikamente (z.B. Cortison) können einen Heilverlauf behindern. Die grösste Grenze ist wahrscheinlich der Homöopath, wenn er das richtige Mittel nicht findet.


Weiterführende Literatur:

Medizin der Zukunft von Georg Vithoulkas ISBN 3-87013-009-1
Homöopathie Akutbehandlung bei Krankheiten und Verletzungen
Thomas Büchi/Silvio Tribelhorn ISBN 3 9522426-0-8


weitere Information


Praktische Informationen

Naturheilpraxis T. Büchi Badstrasse 9f 9410 Heiden
Osteopathie zur Gerbe Eija Büchi Hauptstrasse 23a 9436 Balgach